Details

Barocker Dreiklang

25 Jahre KammerChor Koblenz

 

 

Sonntag 31. März 17 Uhr

KammerChor Koblenz

Florinskirche Koblenz

Finden mit Google Maps

 

Julie Grutzka, Sopran
Sebastian Benetello, Orgel

Cappella Confluentes
KammerChor Koblenz

Leitung: Thomas Sorger

 

 

Pressetext:

Der KammerChor Koblenz feiert in diesem Jahr sein 25 - jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass finden im Jahr 2019 mehrere Konzerte statt, in dem der Chor die ganze Bandbreite seines Könnens präsentieren wird.

Im ersten Konzert des Jubiläumsjahres fügt der KammerChor Koblenz Werke barocker Komponisten beziehungsreich zu einem „Barocken Dreiklang“ zusammen. Die beiden noch immer eher seltener zu hörenden Komponisten Heinrich Ignaz Franz v. Biber (1644 - 1704) und Jan Dismas Zelenka (1679 - 1745) verbindet ihre böhmische Herkunft sowie ihr exzellentes Geigenspiel.

Biber gelangte über Anstellungen in Wien und Innsbruck schließlich nach Salzburg. Dort wurde ihm von Kaiser Leopold I. sogar für seine herausragende Kompositionskunst der Adelstitel eines Truchsess verliehen. Der Chor singt Teile seiner „Missa quadragesimalis“ (Messe für die Fastenzeit) in d-Moll. Sie gehört zu den früheren Werken Biber’s und ist später als „Missa in Contrapuncto“ erschienen.

Auch Jan Dismas Zelenka hielt sich, allerdings zu Studienzwecken bei Johann Joseph Fux, in Wien auf. Seine Anstellung fand er als Violin- und Kontrabassspieler am Dresdener Hof bei Kurfürst Friedrich August I. von Sachsen. Später wurde er unter dessen Sohn Friedrich August II zum Hofkomponisten und „Kirchen-Compositeur“ ernannt. Sowohl seine „Responsorien“ als auch das „Miserere“ zeichnet eine starke kontrapunktische Prägung, aber auch eine ungewöhnliche harmonische Expressivität aus.

Über Dresden als „Gelenkstelle“ kommt schließlich Johann Sebastian Bach mit seiner Motette „Singt dem Herrn ein neues Lied“ (BWV 225) zu Wort. Ein möglicher Kompositionsanlass dieses doppelchörigen Werkes könnte ein besonderes Jubiläums- oder Neujahrsfest gewesen sein. Dieser Spur folgt der Chor mit seiner Auswahl zum Jubiläumskonzert und bezieht sich damit gleichzeitig auf eines seiner ersten Konzertprogramme. Der Chor wird begleitet von der Cappella Confluentes. Sopransolistin ist Julie Grutzka. Orgelwerke von J.S.Bach spielt Sebastian Benetello, Regionalkantor in Marpingen. Die Leitung hat Thomas Sorger.

 

 

Programm

 

Johann Sebastian Bach
(1685-1750)


 

Präludium und Fuge e – moll BWV 548, Orgel

 

Heinrich Ignaz Franz v. Biber
(1644-1704)

 

Missa in Contrapuncto in d-moll

Kyrie – Sanctus – Agnus Dei

Jan Dismas Zelenka
(1679-1745)

In monte oliveti

Tristis est anima mea

 

Miserere c-moll für Solo, Chor und Orchester

 

Johann Sebastian Bach

Triosonate d-Moll BWV 525 für 2 Violinen und B.c.

Singet dem Herrn ein neues Lied

Motette BWV 225

 

 

Eintritt

 

Hauptschiff: 24 Euro /VVK 20 +Gebühr Seitenschiff: 15 Euro /VVK 12 + Gebühr

Ermäßigte Karten nur an der Abendkasse 18 bzw. 8 Euro

Einlass:

16.15 Uhr

Vorverkauf:

https://www.ticket-regional.de und Koblenz Touristik Tel. 0261/19433

Info:

https://www.kammerchor-koblenz.de/

 

Zurück zu Veranstaltungen

   
© 2008-2019 Alte Musik am Mittelrhein e.V.