Duo Konzert Violine und Cembalo

Duo Konzert Violine und Cembalo

 

Telemann – Corelli – Bach



Sonntag, 23. April 2017, 17 UhrJonas Zschenderlein und Alexander von Heißen
Kapuzinerkirche Koblenz-Ehrenbreitstein

Finden mit Google-Maps


Jonas Zschenderlein - Barockvioline
Alexander von Heißen - Cembalo

 

 

Pressetext

Im Telemann-Jubiläumsjahr 2017 (1681-1767) darf der zur damaligen Zeit sehr erfolgreiche Komponist und Director Musices in Frankfurt und Hamburg nicht fehlen. Johann Sebastian Bach (1685-1750), heutzutage oft als der große Schöpfer seiner Zeit bezeichnet, wird ebenso vertreten sein wie Arcangelo Corelli (1653-1713), der Geiger aus Bologna, der einen nahezu perfekten Kompositionsstil erfand und damit einen wichtigen Grundstein für alle folgenden Generationen schuf.

Als Mitgründer des Frankfurter Quartetts "4 Times Baroque" sind Jonas Zschenderlein und Alexander von Heißen schon lange ein eingespieltes Duo und treten regelmäßig bei internationalen Festivals und Konzertreihen sowohl in Quartettformation als auch im 2015 gegründeten "Vox Orchester" mit Lorenzo Ghirlanda auf. 2016 nahmen sie ihre erste Duo-CD in Koblenz auf, welche nun im Frühjahr 2017 erschienen ist.

 

Jonas Zschenderlein, 1995 in Koblenz geboren, spielt seit dem Alter von fünf Jahren Violine. Von 2009 bis 2013 war er Jungstudent an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Prof. Ariadne Daskalakis, danach studierte er bei Prof. Susanne Stoodt an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt.

Bereits im Alter von 11 Jahren entdeckte er die Barockgeige für sich und war von 2008 bis 2014 Konzertmeister des Jugend-Barockorchesters Bachs Erben, welches meist ohne Dirigenten auftritt und von Mitgliedern der Akademie für Alte Musik Berlin betreut wird.

Beim Deutschen Musikwettbewerb 2012 in Bonn wurde Jonas mit dem Barockensemble „Concerto +14“ als Stipendiat in die 57. Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen.

Gegenwärtig konzertiert er, auch als Solist oder Konzertmeister, mit verschiedenen Barockensembles und Kammermusikformationen aus Europa, darunter Il Pomo d’Oro, Bachakademie Stuttgart, Anima Eterna Brugge, Dorothee Oberlinger, Maurice Steger. Konzertreisen führten ihn durch ganz Europa, sowie nach China, Japan, USA, Kanada und Kolumbien. Auftritte als Solist in Carnegie Hall, Wigmore Hall, Concertgebouw, Barbican Centre, Musikverein Wien u.a.
Als Folge der engen Zusammenarbeit zwischen dem Dirigenten Lorenzo Ghirlanda und 4 Times Baroque entstand 2015 das Vox Orchester, wo Jonas die Position des Konzertmeisters seit der Gründung inne hat.


Alexander von Heißen, geboren 1995, begann 2009 an Dr. Hoch’s Konservatorium in der Cembaloklasse von Diez Eichler mit dem Unterricht an historischen Tasteninstrumenten und studiert seit 2014 mit dem Hauptfach Cembalo bei Prof. Eva Maria
Pollerus und dem Nebenfach Hammerklavier bei Jesper Christensen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Eine weitere Leidenschaft gilt dem Jazzpiano, an dem er von Prof. Christoph Spendel unterrichtet wird.

Als gefragter Kammermusiker trat er mit dem Ensemble „4 Times Baroque“ sowie mit Künstlern wie Andreas Scholl, Dorothee Oberlinger, Reinhard Goebel, Luca Pianca und Michael Schneider unter anderem bei den Händelfestspielen in Halle, den Thüringer
Bachwochen, dem Rheingau Musikfestival, dem Mozartfest Würzburg und in der Alten Oper Frankfurt auf.

Er ist mehrfacher Preisträger des Bundeswettbewerbs „Jugend musiziert“ (zweimal 1. Preis sowie ein Sonderpreis der „Deutschen Stiftung Musikleben“). Als Ensemblemitglied gewann er den Kammermusikpreis und den Sonderpreis der Polytechnischen Gesellschaft sowie den Publikumspreis des Biagio-Marini-Wettbewerbs. Zudem wird er von „Yehudi Menuhin Live Music Now Frankfurt e.V.“ und der Neumann-Stiftung gefördert. Für 2017 ist mit seinem Ensemble „4 Times Baroque“ eine CD-Produktion bei Deutsche Harmonia Mundi (Sony Classical) geplant.

 

Programm

Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Sonate für Violine und obligates Cembalo Nr. 6 in G-Dur, BWV 1019

Arcangelo Corelli (1653-1713)
Sonate für Violine und B.c. Op. 5 Nr. 7 in d-Moll

Georg Philipp Telemann (1681-1767)
Fantasie für Violine solo Nr. 4 in D-Dur
Ouvertüre für Cembalo solo in G-Dur, TWV 32:13
Fantasie für Violine solo Nr. 12 in a-Moll

Arcangelo Corelli
Sonate für Violine und B.c. Op. 5 Nr. 12 "La Follia"

 

Eintritt

 Standard 15,- €
Jugendliche und Vereinsmitglieder 9,- €
 Kinder bis 12 Jahre frei

 

 

 

 

Zurück zu Veranstaltungen

 

 

   
© 2008-2016 Alte Musik am Mittelrhein e.V.