Koblenzer Barockkonzerte

9. Konzert

„Tinto“ 

Passeggiati, Glosas & Dances

21.09.2014, 21 Uhr
Kurfürstliches Schloss

Los Otros
Hille Perl - Viola da Gamba, Gitarre
Steve Player - Gitarre, Tanz
Lee Santana - Gitarre, Chitarrone

 

Pressetext

Die erfolgreiche Reihe der „Koblenzer Barockkonzerte“ wird am
21. September 2014 im Kurfürstlichen Schloss fortgesetzt. Die Koblenz-Touristik und der VFF - Alte Musik am Mittelrhein e.V. präsentieren ein Sonderkonzert mit dem Instrumentaltrio „Los Otros“ rund um die Gambistin Hille Perl mit italienischer und spanischer Tanzmusik aus dem 17. und 18. Jahrhundert.

Bei dem kommenden Konzert aus der Reihe der „Koblenzer Barockkonzerte“ wird mit „Tinto“ ein Programm verschiedenster Variations- und Improvisationstechniken präsentiert, wie sie durch das gesamte
17. Jahrhundert hindurch im mediterranen Raum verbreitet waren.  

Die Instrumentale Solomusik entwickelte sich aus der Improvisation über vokale Urformen, z.B über Madrigale oder liturgische Gesänge. Eine der ersten Quellen die über dieses Thema zur Verfügung steht, die 'Tradados de Glosas' von Diego Ortiz, sind gleichzeitig eine der ersten gedruckten Instrumentalschulen und zählt zur ältesten überlieferten instrumentalen Solomusik überhaupt. Direkt aus der Ortiz'schen Tradition der Madrigalvariation stammen Vincenzo Bonnizzi und Francesco Rognono.

Girolamo Kapsberger, ein in Italien ansässiger deutscher Lautenist, veröffentlichte bereits zu Lebzeiten eine große Anzahl von Vokal- und Instrumentalwerken. Seine Solowerke für Theorben und Chitarronen, (Instrumente die sonst hauptsächlich zum Continuospiel verwendet wurden) zählen zu den interessantesten Kompositionen für Lauteninstrumente;  es finden sich Toccaten und Partiten und Tanzsätze wie Correnten oder Gagliarden und Charakterstücke.

Über Santiago de Murcia  kann vermutet werden, dass er aus einer Madrider Lauten- und Gitarrenmacherfamilie stammte. Auf Grund der Spanischen Erbfolgekriege war die Anstellungssituation für Musiker an den iberischen Höfen chaotisch und wohl eher sporadisch. Es wird mutmaßt, dass Santiago seine späteren Lebensjahre in Mexico verbrachte. Zwei Manuskripte seiner Werke (mit eindeutig außereuropäischen Einflüssen) wurden dort gefunden.

Francesco Corbetta, von seinen Zeitgenossen als größter Gitarrenvirtuose der Epoche angesehen, verließ als junger Mann Italien um eine Anstellung am  Pariser Hof als Gitarrenlehrer des jungen Louis XIV wahrzunehmen. Er folgte Charles II in den 1660er Jahren an den englischen Königshof um dort den Adel zu unterrichten kehrte aber später nach Frankreich zurück. Eine Art Gitarrenkult hatte sich an den mitteleuropäischen Höfen ausgebreitet, alle Kompositionen Corbettas drehen sich um dieses Instrument.

Die 'Diferencias sobre la Folia'  die sich in einem Manuskript des spanischen  Organisten Antonio Martín y Colls finden sind ein typisches Beispiel für die Entwicklung instrumentaler Variation über traditionelle Weisen und Tänze im späteren 17. Jahrhundert.

"Tinto", das Erstlingswerk von „Los Otros“ wurde mit dem ECHO Klassik in der Kategorie „Alte Musik“ ausgezeichnet.

 

Über Los Otros
Hille Perl und Lee Santana arbeiten seit 1984 als Duo zusammen. Die gebürtige Bremerin und der Amerikaner aus Florida trafen sich auf dem Bremer Hauptbahnhof und unternahmen von dort ungezählte Konzertreisen in die ganze Welt, u.a. in die USA, nach Japan und Mittelamerika, Australien und Israel. Von Hille Perl erschienen bei dhm/Sony Music zuletzt CDs mit Werken von Marin Marais ("Les Voix Humaines", 2007) und John Dowland ("In Darkness Let Me Dwell", 2008).

Steve Player, der in London gebürtige Tänzer und Gitarrist, ergänzt das Duo seit 1998. Die Zusammenarbeit der drei Künstler fand ihren Ursprung, indem sie in den verschiedensten Kombinationen für andere Künstler die Backup-Band bildeten. Auf langen Tourneen durch die ganze Welt entwickelten sie ihr eigenes, führungsfreies Triokonzept. Die auf Improvisation und Spontaneität begründeten Programme sind so auch Ausdruck einer Lebensphilosophie.

Hille Perl, Lee Santana und Steve Player begreifen sich mit ihrer Arbeit als Gesamtkunstwerk und ihr Beruf ist ein immerwährendes 'work in progress'. Alle drei leben in verschiedenen Teilen Europas auf dem Lande, beschäftigen sich neben der Musik mit Pferdezucht, Hühnerhaltung und ihren Kindern, und haben damit weitere Projekte mit nahezu endlosem Entwicklungspotential. Eines der Geheimnisse des Lebens, die das Trio lebt ist, dass sie sich bemühen, das Vergehen der Zeit zu genießen. Das ist nicht immer leicht, aber die Musik hilft enorm. (Quelle: Sony Music / http://klassik.sonymusic.de/Los-Otros/Biographie)

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Koblenz und der Lotto-Stiftung Rheinland-Pfalz.

 

Programm

Diego Ortiz
(1510-1570)

Recercada Primera

Recercada sobre Canto Llano

Recercada sobre La Gamba

 

Vincenzo Bonnizzi
(?-1630)

 

Jouissance vous donneray (after Willaert)

Girolamo Kapsberger
(ca 1580 - 1651)

 

Ballo from Libro IV (1640)

Arpeggiata – Toccata – Ballo – Corrente –

Gagliarda – Capona – Kapsberger –

Capona – Villanos

 

Santiago de Murcia

Cumbees & La Jota

 

 

- P A U S E -

 

 

 

Richardo Rognono
(? - ca 1619)

 

Anchor che co'l partire (after Cipriano)

Lucas Ruiz de Ribayaz
(ca 1640 - ?)

Paradetas, improvised

 

 

Francesco Corbetta
(1615-1681)

La guitarre Royale

Sarabande - Passecaiglia - Menuet

 

Antonio Martín Y Coll
(? - ca 1734)

Differencias sobre Las Follias

 

 

 

Eintritt

Tickets: Vorverkauf und Abendkasse 18,00 €
Einlass: 16.00 Uhr
Vorverkauf:

Tourist-Information Koblenz
im Forum Confluentes
Zentralplatz 1, 56068 Koblenz
Telefon: 0261/19433 (nur Info – kein Ticketverkauf)


Telefon Ticketvorverkauf: 0651/9790777
Öffnungszeiten: täglich 10.00 - 18.00 Uhr
oder
im Internet unter
www.koblenz-touristik.de/kartenvorverkauf

Info: www.koblenz-touristik.de/

 

Veranstalter: Koblenz-Touristik in Kooperation mit dem VFF - Alte Musik am Mittlerhein e.V.

Zurück zu Veranstaltungen

   
© 2008-2016 Alte Musik am Mittelrhein e.V.